Sonntag, 10. September 2017

Gedenken- Geh denken!



Eine Erinnerung

von Ursula Windsheimer

In Tradition des 1945 erstmals ( damals noch überparteilich und überkonfessionell ) begangenen Tages der Opfer des Faschismus trafen sich heute Coswiger Genossinnen und Genossen am Gedenkstein Bahnhofstraße.
Wir erinnerten an eine deutschsprachige Jüdin, die als 18-jährige in einem deutschen Arbeitslager in der Ukraine ihr Leben verlor.
Selma Meerbaum-Eisinger verfaßte Gedichte, die auf einer Audio-CD (www.selma.tv/de/interpreten) von namhaften Künstlern dargeboten wurden. Bekannt ist sie wohl nicht vielen, auch nicht ihr POEM - aber es lohnt einmal nachzulesen unter www.selma.tv/de/selma.
In Erinnerung an die Verbrechen des Faschismus möchten wir allen Lesern folgende Zeilen des österreichischen (jüdischen) Lyrikers Erich Fried ans Herz legen:


Dann wieder

Was keiner geglaubt haben wird
was keiner gewußt haben konnte
was keiner geahnt haben durfte
das wird dann wieder
das gewesen sein
was keiner gewollt haben wollte.




Montag, 4. September 2017

Markttreiben - DIE LINKE betreibt ihren Infostand auf dem Wochenmarkt

Uns treibt es auf den Wochenmarkt ...

... offen für alle Fragen, ausgestattet mit Wahlaussagen - schwarz auf weiß - zum nach Hause tragen, alte und neue Gesichter, Meinungen und Standpunkte - nicht nur zur Bundestagswahl,
zu der aber ganz besonders: DIE LINKE Coswig/Weinböhla.

Am Dienstag, dem 5. September
und
am Freitag dem 15. September
(an der Eiche).
Jeweils ab ca. 9 Uhr bis gegen Mittag (solange das Material reicht und die Coswiger uns mit Fragen löchern).

Montag, 28. August 2017

Gratulation

Auf der diesjährigen Radtour durch
Mecklenburg/Foto: Rode
Ursel Windsheimer hat heute Geburtstag. 

Alles Gute, Ursel. Stabile Gesundheit, viel gute Laune und auch weiterhin solchen sportlichen Enthusiasmus.

Und Goethe, geboren 1749, hätte wohl heute auch Geburtstag. Er schrieb zu solchem Anlass einem Freunde:

Wer die Körner wollte zählen,
Die dem Stundenglas entrinnen,
Würde Zeit und Ziel verfehlen,
Solchem Strome nachzusinnen.

Auch vergehn uns die Gedanken,
Wenn wir in dein Leben schauen,
Freien Geist in Erdeschranken,
Festes Handeln und Vertrauen.

So entrinnen jeder Stunde
Fügsam glückliche Geschäfte.
Segen dir von Mund zu Munde!
Neuen Mut und frische Kräfte!

Sonntag, 23. Juli 2017

Wir trauern

Unser Siegfried hat uns verlassen…

Am 28. Juni 2017 hat sich ein engagiertes Leben vollendet.

Begonnen hat es in coswigs “sündigem Dorf“. Dort wurde Siegfried Steiner geboren und seit Jahrzehnten ist er vielen Menschen im Neubaugebiet Dresdner Straße bekannt. Nach einer Ausbildung in der Planeta, wo er als Dreher bis 1959 arbeitete, wurde seine Liebe zur Kultur entdeckt. Jahrelang war er in der Abteilung Kultur beim Rat des Kreises tätig, organisierte umsichtig die Arbeit im Meissner Theater, kümmerte sich besonders auch um die Kulturarbeit in den Betrieben und auf den Dörfern und blieb jung mit der Einrichtung eines Jugendclub im Wendelsteinkeller. Dafür absolvierte Siegfried im Fernstudium die Klubleiterschule in Meißen/Siebeneichen. 

1990 orientierte er sich beruflich neu und wurde Stellwerkswärter bei der Bahn. Seit 1959 Ist Siegfried politisch links parteigebunden. 

Wir verlieren einen aktiven, fröhlichen, kontaktfreudigen und verlässlichen Genossen. Siggi, wir treffen uns zuletzt am 27. Juli 2017. Aber wir werden dich nicht vergessen!

Die Genossinnen und Genossen der Ortsgruppe DIE LINKE Coswig/ Weinböhla.

Meistgelesene Posts seit Blog-Beginn (mehr im Archiv rechts - oder via Suche)